Vorhang auf TGO Logo

 

 
Vereinsreise vom 1./2. Juli 2006

Pünktlich um 08.30 Uhr am 1. Juli 2006 trafen die Teilnehmer der TGO-Reise in Oberrüti beim Feuerwehrlokal ein. Dort wartete schon ein 50iger Car der Firma Albisser auf uns. Die Organisatorin hat mit diesem Car dafür gesorgt, dass die Wanderlustigen unter uns doch noch Gelegenheit hatten, sich zu Fuss in dem 12 Meter langen Car auszutoben. Beim baldigen Kaffeehalt in Sihlbrugg stiess dann ein erstes fehlendes Mitglied zu uns. Nun ging die Reise weiter in das wunderschöne Städtchen Stein am Rhein, wo unsere Reisegruppe wiederum durch ein weiteres Mitglied verstärkt wurde. Natürlich durfte der obligate Apèro im Car nicht fehlen. Dem Spender Leo noch einmal ein herzliches Dankeschön!

Vor dem Mittagessen hatten alle noch Gelegenheit, sich die Beine nach der Carfahrt zu vertreten und das Städtchen zu bewundern. Im Rest. Schiff direkt am Hafen liessen wir uns kulinarisch verwöhnen. Natürlich mussten wir dann doch noch einen Verdauungsspaziergang machen. Dieser führte uns auf die kleine Insel Werd, auf der laut Organisatorin, ein hübsches Restaurant zu finden sei. Alles sah auch ganz viel versprechend aus, ein Clean-Openair der Franziskaner-Brüder, gemütliche Festbänke an schattigen Plätzchen unter Bäumen, ein Buffet mit Getränkeausschank. Doch wo war das Restaurant?

 

Nach kurzem Nachfragen stellte sich heraus, es gab kein Restaurant. Das Clean-Openair bedeutete alles Gratis, doch hoffentlich nicht Umsonst. Man konnte die Getränke gratis haben, durfte aber eine kleine Spende geben. Uns gelüstete es nach einem kühlen Bierchen. Doch oh Schreck, auf dieser Insel herrschte das Motto; keine Drogen, kein Alkohol oder sonstige Sünden und so begnügten wir uns mit erfrischender Holunder-Melissen-Limonade. Nun sah sich die Organisatorin gezwungen, uns zur Wiedergutmachung einen kühlen Schluck Weisswein auf der anschliessenden Schifffahrt von Stein am Rhein nach Mannenbach zu offerieren.

In Mannenbach angekommen erwartete uns der Car zur Weiterfahrt nach Arbon. Aber zuerst nahm der Chauffeur die verdutzte Reiseleiterin kurz übers Knie, hatte sie doch glatt übersehen, dass der Car in Mannenbach gar nicht zufahren konnte. Unser Chauffeur hatte es aber trotzdem fertig gebracht und wir konnten, ohne weit zu laufen, in den Car einsteigen.

Arbon ist ein wunderschönes idyllisches Städtchen am Bodensee. Da stiess dann als letzter auch noch unser Präsi zu uns und die Reisegruppe war endlich komplett. Nach kurzer Zimmerbesichtigung, Erfrischungsdusche und freiem Aufenthalt im Städtchen oder am See mit musikalischer Unterhaltung, trafen sich alle zum gemütlichen Nachtessen im Hotel Rotes Kreuz. Nach dem Essen schauten sich die einen auf der nahe gelegenen Freilicht-Grossleinwand den Fussballmatch an, währen die anderen sich am Schlosswiesenfest bei Musik, Tanz und singen vergnügten. Der gemütliche Abend nahm sein Ende in einer Bar, wo die Lachmuskeln der Anwesenden aufs Ärgste strapaziert wurden. Wann genau die Bar Feierabend hatte, weiss man heute noch nicht so genau.

Am Sonntagmorgen um 07.00 Uhr trafen trotz nächtlichem Treiben eine Handvoll TGöler am Hafenkonzert ein, welches leider in einer Halle stattfand und nicht wie erwartet im Freien. Das Musikprogramm entsprach auch nicht gerade unserem Geschmack und so verliessen wir das Konzert vorzeitig. Die wenigen Frühaufsteher genossen dafür einen wunderschönen Morgenspaziergang am Bodensee. Nach und nach trafen alle zum Frühstück im Hotel ein, um dann um 10.30 Uhr die Weiterfahrt zur Insel Mainau anzutreten. Trotz Müdigkeit gewisser Leute stellte man fest, dass die Insel Mainau ein Besuch wert war. Wunderschöne Blumen, Wasserfälle und Gärten, ein Schmetterling- und Palmenhaus und eindrucksvolle Mammut- Bäume, die Schatten spendeten um es sich darunter gemütlich zu machen. Auch das kulinarische stimmte und vor allem hatte es auf dieser Insel auch genügend Bier. Nach kurzem Beraten vor der Heimfahrt entschlossen wir uns, ohne Halt bis nach Oberrüti zu fahren, um dort im neueröffneten Rest. Rössli den Abschiedstrunk zu nehmen.

Ich war wieder total begeistert von der Reise. Ein ganz grosses Dankeschön an Vreni für die Organisation dieser interessanten, lustigen, leckeren, musikalischen und musischen Reise.

   
 
foto grau Meier Dietwil
     
Last Update: 29.07.2018  
Foto Grau